erstellt von: lacravate, am 27.12.2012 03:10 , Clicks: 3087

Wie werden Krawatten richtig gepflegt?

Krawatten-Reinigung, Geschäftsreisen, Transport der Krawatte



Krawatten verdienen gute Pflege und Reinigung


Überlegen Sie sich einmal, wie es wäre, wenn Sie mehrmals in der Woche die Hosenbeine oder Jackenärmel Ihres Anzugs zu einem Knoten binden würden. Auch wenn Sie regelmäßig alles wieder glatt bügeln würden, könnten Sie nicht verhindern, dass der Stoff Ihres Anzuges auf Dauer ruiniert wäre. Bei einer Seidenkrawatte verhält sich das ganz anders. Sie kann wieder und wieder zum Windsor oder Four-in- Hand gebunden werden, und das nicht nur mehrmals in der Woche sondern des öfteren sogar über Jahre.


Trotz ihrer langen Lebensdauer freut sich die Krawatte, wenn sie ein Minimum an Pflege bekommt. Das erhöht die Lebensdauer der Krawatte zusätzlich. Wichtig ist es, die Krawatte nach dem Tragen immer zu entknoten. Besonders sanft geht es auf diese Weise: Die Krawatte wird gelockert, dann über den Kopf abgenommen und anschließend ganz geöffnet. Wickeln Sie die Krawatte danach um Ihre Hand und lassen Sie sie nun mindestens eine Nacht liegen. Wenn Sie die Krawatte am nächsten Morgen zur Hand nehmen, sind kleine Falten und Knitterstellen meist ganz verschwunden. Sind noch ein paar Restfältchen da, reichen ein paar Dampfstöße aus dem Bügeleisen. Beim Bügeln von Krawatten legen Sie ein sauberes Leinen- oder Baumwolltuch zwischen die Sohle des Bügeleisens und die Seide der Krawatte. Seien Sie beim Bügeln bitte vorsichtig und bügeln Sie keine scharfen Kanten in die Krawatte, denn schließlich soll die Krawatte ihre leicht schlauchartige Form behalten. Günstiger ist es, die knitternden Stellen nur mit Dampf zu behandeln. Dazu führen Sie das Bügeleisen dicht über der Krawatte entlang, ohne die Krawatte dabei zu berühren. Durch die Feuchtigkeit, die beim Bedampfen mit dem Dampfbügeleisen entsteht, kann die Einlage der Krawatte nun wieder `aufspringen`.


Eine andere Möglichkeit ist es, heißes Wasser in die Badewanne einzufüllen und die Krawatte dann in den dabei entstehenden Nebel zu hängen. Möchten Sie Ihre Krawatten richtig pflegen, schauen Sie immer einmal wieder nach dem Etikett, ob es noch richtig befestigt ist. Erstens wäre es sehr schade, wenn es verloren ginge, andererseits macht es einen ungepflegten Eindruck, wenn das Etikett an der Seite herausschaut oder vielleicht nur noch an ein paar Fäden hängt.


Besitzen Sie eine Jacquard-Krawatte sollten Sie hin und wieder einmal die Ränder am breiten Ende der Krawatte auf Beschädigungen untersuchen. Es sieht sehr unschön aus, wenn die Seide an der Spitze ausfranst. Wenn Sie Ihre Krawatte nicht tragen, können Sie sie liegend oder hängend verstauen. Eine Ausnahme bilden Strickkrawatten: sie müssen waagerecht aufbewahrt werden, ansonsten neigen sie zum Ausleiern.


Eine günstige Methode, um Krawatten aufzubewahren, ist ein Kleiderbügel, über dessen Querstrebe die Krawatten gehängt werden können. Die Kleiderbügel beanspruchen im Kleiderschrank nicht viel Platz und so können Sie bequem auch drei oder vier Bügel nebeneinander hängen. Ein Nachteil ist bei dieser Methode, dass glatte Krawatten leicht herunterrutschen können. Achten Sie bei der Lagerung immer darauf, dass keine scharfen Kanten in der Nähe sind, die den Stoff der Krawatte beschädigen können.


Zweckmäßig ist es, wenn Sie die Krawatten vorsortieren. Wählen Sie also einen Kleiderbügel nur für gestreifte Krawatten, einen anderen für Krawatten mit Motiv und den nächsten Bügel für Krawatten mit geometrischem Muster. Alternativ können Sie Ihre Krawatten auch nach Farben sortieren. Eine andere Aufbewahrungsart sind spezielle Krawattenbügel, bei denen für jede Krawatte ein einzelner kurzer Steg vorhanden ist. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass keine scharfen Kanten vorhanden sind, die empfindliche Seidenstoffe beschädigen können. Wie bei anderen Kleidungsstücken, so gilt auch bei Krawatten: nicht zu dicht gedrängt in den Schrank hängen oder legen. Ansonsten kann die Luft nicht ausreichend zirkulieren. Außerdem brauchen Krawatten Schutz vor Staub, Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und unter Umständen auch vor Motten.


Haben Sie ausreichend Platz im Schrank und können Sie Ihre zusammengerollten und übersichtlich geordneten Krawatten in einer eigenen Schublade aufbewahren, können Sie sich jeden Morgen an diesem schönen Anblick erfreuen. Außerdem sparen Sie sich so die mühselige Suche in den Tiefen Ihres Kleiderschrankes. Je nach Schubladengröße können Sie die Krawatten einmal in der Mitte falten oder Sie rollen die Krawatte auf.


Die Krawatte richtig transportierenIm Urlaub werden wohl die wenigsten Männer eine Krawatte mitnehmen, auf Geschäftsreisen aber sind Krawatten ein ständiger Begleiter. Die Krawatte richtig transportieren ist gar nicht so schwierig. Wichtig ist es, beim Transport der Krawatte darauf zu achten, dass sie sorgfältig eingepackt wird. Auf diese Weise werden Knitterfältchen vermieden. Eine Möglichkeit ist es, die Krawatte um die Hand zu wickeln, aufzurollen und sie dann so im Reisegepäck unterzubringen, dass sie nicht gequetscht wird, am besten in einer Ecke. Eine andere Möglichkeit ist es, die aufgerollte Krawatte im Kragen eines Hemdes unterzubringen. Sie können die Krawatte auch einmal auf halber Länge falten und sie dann im Koffer obenauf transportieren. Oder Sie legen sie ganz unten auf den Boden Ihres Reisekoffers, da sie hier ganz flach aufliegen kann. Benötigen Sie auf einer Geschäftsreise mehrere Krawatten, können Sie eine spezielle Krawattenhülle benutzen, in der eine Krawatte oder auch zwei Krawatten sicher untergebracht sind. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall zu einer Geschäftsreise mehrere Krawatten mitzunehmen. Spart man hier nämlich am falschen Platz kann es leicht passieren, dass die einzige Krawatte durch einen Fleck unbrauchbar wird und dann keine Ersatzkrawatte zur Hand ist. Um dieses Risiko möglichst auszuschalten, halten sich manche Geschäftsreisende an die Devise nur dunkle Krawatten auf Geschäftsreisen mitzunehmen, da diese naturgemäß weniger empfindlich sind.


Eine gute Wahl für Geschäftsreisende sind Krawatten, die aus gröberer Jacquard-Seide bestehen, da die Verunreinigungen bei diesen Krawatten nicht sofort tief in das Gewebe eindringen und mit einem flachen, natürlich nicht zu scharfen Gegenstand (beispielsweise mit einem Messerrücken) meist leicht entfernt werden können. Flecke auf der KrawatteFlecke auf der Krawatte können natürlich immer passieren. Wie schnell ist es beim Frühstück geschehen: Die Krawatte hat Flecken. Oder in der Mittagspause passiert beim Italiener an der Ecke ein Missgeschick beim Pastaessen. Regel Nummer Eins lautet: Flecken sollten, sofern die Möglichkeit dazu besteht, immer sofort behandelt werden. Leider ist dies im Geschäftsleben nicht immer zu realisieren, deshalb sollten Sie in solch einem Fall zumindest erste Notfall-Maßnahmen ergreifen. Zuerst wird der Fleck ganz sanft entfernt. Sind die Flecken beispielsweise durch Eigelb entstanden, können Sie den festen Schmutzfleck vorsichtig mit einem nicht zu scharfen sauberen Messer oder dem Messerrücken abkratzen. Ist Tomatensoße auf die Krawatte getropft, können Sie diese zuerst einmal mit einer Serviette behutsam abtupfen. Achten Sie aber immer darauf, dass Sie nicht zu fest reiben, so dass die Substanz tief in das Gewebe eindringt. Nach diesen ersten Maßnahmen muss der Fleck unbedingt, je nach Art des Fleckes, weiterbehandelt werden. Handelt es sich um fettige Verunreinigungen, können Sie zwar theoretisch Geschirrspülmittel oder Seife benutzen, das Sie auf ein sauberes, fusselfreies Tuch auftragen und den Fleck damit behandeln. Allerdings kann es dabei passieren, dass Farbstoffe aus der Fleckensubstanz verdünnt und auf diese Weise dann großflächig auf der Krawatte verrieben werden. Besonders dann, wenn das Tuch vorher mit Wasser angefeuchtet wurde. Ungefährlicher ist sicherlich die Verwendung einer Fleckentinktur, allerdings hat man diese nicht immer sofort zur Hand. Ein preiswertes Gegenmittel gegen Flecke, das zumeist im Haushalt griffbereit ist, ist Spiritus. Hat die punktuelle Schmutzentfernung bei der Krawatte nichts gebracht, hilft nur noch der Gang zur Reinigung. Hier sollten Sie sich aber vorab erkundigen, welche Reinigungsfirma auch wirklich sorgsam mit Ihrer Krawatte umgeht und welche Firma Krawatten mit Flecken fachgerecht reinigen kann. Nicht immer ist die billigste Lösung auch die beste. Geht die Reinigungsfirma nicht achtsam mit Ihrer Krawatte um, kann es schnell passieren, dass die Krawatte einfach plattgebügelt wird und so ihr Volumen verliert. Im besten Fall finden Sie eine spezielle Reinigungsfirma für handgemachte Krawatten, die diese Krawatten bei Bedarf auseinandernehmen kann und nach dem Reinigen und Bügeln fachgerecht wieder von Hand zusammennäht. Ständiges oder allzu häufiges Reinigen sollten Sie allerdings vermeiden, da die Seide auf Dauer darunter leidet. Entfernen Sie kleine Flecken besser punktuell mit Spiritus oder Fleckentinktur. Wählen Sie für Ihre Geschäftsreisen dunklere Krawatten und lassen Sie bei Geschäftsessen und auf Reisen die Krawatten aus heller, bedruckter Seide lieber in Ihrem Kleiderschrank. Denn gerade bei hellen Krawatten fallen selbst kleinste Spritzer sofort auf. Empfehlenswert sind Krawatten aus dunkler Jacquardseide, da bei diesen Krawatten kleine Flecken unsichtbar bleiben.


vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Der ideale Festtags-Look Krawatte einmal anders »

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten