erstellt von: lacravate, am 05.01.2012 18:54 , Clicks: 2222

Lohnt sich ein Maßanzug?

Sind Sie der Typ für Bespoke-Kleidung?

Die universelle Business-Rüstung des Mannes von heute ist der dunkelgraue Anzug. Das „Business Black“ ist gerade in konservativen Branchen ein absolutes Muss. Dazu ein weißes Hemd, eine klassische Krawatte, dieser Anzug ist einfach DAS Kleidungsstück. Sie sind perfekt vorbereitet auf kniffligste Verhandlungen, machen im Büro jederzeit eine gute Figur und können ohne Bedenken auch damit ins Theater oder ins Konzert gehen. Gerade deshalb lohnt es sich, zumindest einen wirklich guten Anzug im Schrank zu haben.

 

Erfahrene Anhänger der klassischen Herrenmode schwören hier auf traditionelle Bespoke-Kultur: Maßanfertigung in aufwändiger Handarbeit, Schritt für Schritt, nach bewährten Schnitten. Das hat natürlich seinen Preis. Aber kein noch so guter Anzug von der Stange kann jemals auch nur annähernd so perfekt sitzen und passen wie ein maßgeschneidertes Stück Kleidungskultur. Zudem strahlt ein Mann im gut sitzenden Anzug eine Autorität aus, die sich anders kaum erreichen lässt.

 

Doch auch wenn der Maßanzug die Krönung der Anzugmode ist, für jeden ist die Anfertigung nicht unbedingt zu empfehlen. Und dies hängt gar nicht mal nur von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab.

 

Sind Sie der Typ für Maßkleidung? Wenn Sie zu den ungeduldigen Zeitgenossen gehören, die immer alles sofort und gleich erledigen müssen, haben Sie bei einem Maßanzug schlechte Karten. Nicht nur, dass Sie Maßprozeduren über sich ergehen lassen müssen, ohne mit der Wimper zu zucken, Sie müssen sich auch auf längere Lieferzeiten einstellen.

 

Zudem ist es eine Frage des bildlichen Vorstellungsvermögens, ob ein Maßanzug für Sie optimal ist. Im Kaufhaus können Sie einen Anzug von der Stange sehen. Sie streichen über den Stoff, probieren ihn an, vielleicht noch mit dem passenden Hemd oder einer dezenten Krawatte, und sehen im Spiegel das fertige Outfit. Beim Maßschneider sehen Sie, wenn überhaupt, höchstens ein Beispielbild, oft sogar nur Stoffproben und Details.Sich ein Bild des fertigen Anzugs zu machen, bleibt Ihrer Phantasie überlassen. Wenn Sie damit ein Problem haben, bleiben Sie vielleicht lieber bei Modellen, die Sie sich anschauen können.

 

Ein wenig Ahnung von Stoff und Verarbeitung ist sicher nicht schlecht. Denn man wird Sie nach Ihren Wünschen fragen. Und wenn Sie dann aus Unkenntnis Ihren neuen Sommeranzug aus schwerer Worsted-Wolle haben anfertigen lassen, ärgern Sie sich. Zudem sollten Sie ein gewisses Vertrauen in den Schneider mitbringen. Ein guter Maßschneider wird Ihren Typ einschätzen und Sie auch nach Passform und Stil beraten. Wenn Sie natürlich ein Problem damit haben, sich derart auf andere zu verlassen, ist Maßkleidung nicht unbedingt etwas für Sie.

 

Und noch eine Frage ist natürlich zu berücksichtigen: Lohnt sich die Anschaffung? Eigentlich natürlich. Aber wenn Sie schon im Voraus wissen, dass Sie das gute Stück nur zu Weihnachten und Ostern aus dem Schrank holen, tut es bestimmt ein gut verarbeitetes Konfektionsmodell auch.

Denn ein maßgearbeiteter Anzug ist zwar eine Investition fürs Leben, aber nicht desto trotz eine Investition.

Sollten Sie allerdings wirklich eher Konfektionsmodelle bevorzugen: Anzüge großer Marken sind oft nicht besser als günstigere Modelle auch. Achten Sie lieber auf gute Verarbeitung, angenehmes Material und gute Passform. Kleine Unförmigkeiten kann ein Änderungsschneider beheben.

 

Natürlich wirkt ein Maßanzug nur, wenn er mit einem hochwertigen Hemd und einer optimal darauf abgestimmten Krawatte getragen wird. Dann aber ist seine Wirkung kaum noch zu überbieten.

 

Doch eines sollten Sie vor dem Gang zum Schneider stets bedenken: Ganz ohne Risiko ordern Sie dort nicht. Denn eines haben Sie – im Gegensatz zu Kaufhaus und Online-Handel – beim Maßschneider nicht: ein Rückgaberecht.

Leder versus Lederimitat
KRAWATTENFARBE WEISS
Kühle Tipps für heiße Büros
ATKINSONS KRAWATTEN

vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Urlaub und Outfit Kühle Tipps für heiße Büros »