erstellt von: lacravate, am 25.10.2012 17:56 , Clicks: 9904

KLEIDERORDNUNG BEI FEIERLICHEN ANLÄSSEN

Klassische Kleiderordnung, Feierlich, Ball, Hochzeitsoutfit, Restaurant-Besuch


Die Kleiderordnung bei feierlichen Anlässen hat sich in den letzten Jahren zunehmend gewandelt. Früher bestand die klassische Kleiderordnung aus Stresemann, Cut und dunklem Anzug für feierliche Tagesanlässe sowie Frack, Smoking oder weißes Dinnerjackett am Abend. Heute werden bei feierlichen Anlässen am Tag, wie beispielsweise bei Hochzeiten, zunehmend originelle Gehrock- und Spenzerabwandlungen getragen. Anstelle des traditionellen Smokings bei glamourösen Abendveranstaltungen sieht man häufig schwarze Anzüge ohne Seidenaufschläge. Der Frack wird als feierliche Kleidung immer weniger getragen und der Smoking oftmals mit einem schwarzen Langbinder kombiniert.


Allerdings spiegelt sich die klassische Kleiderordnung für hohe Feste der Aristokratie nicht in allen Bevölkerungsschichten wider. Der Normalbürger kann durchaus zu einer Abendgala im Smoking erscheinen.



Kleiderordnung für den bürgerlichen Ballabend


Die Kleiderordnung für den bürgerlichen Ballabend sieht in der Regel Frack oder Smoking vor. Veranstaltet die Upperclass festliche Dinner und Bälle, teilen die Gastgeber bereits auf der Einladung mit, welcher Kleidungsstil erwünscht ist. Steht auf der Einladungskarte "cravate blanche" oder "white tie" heißt dies für die Herren: Frackzwang. Die englischen und französischen Termini stehen für die Frackschleife, die aus weißem Baumwollpikee besteht. Diese trägt der Herr zum Frack.


Ist `black tie` erwünscht, deutet diese Vorgabe auf den Smoking hin. Dieser wird ausschließlich mit schwarzer Schleife kombiniert. Das formellste Kleidungsstück für den Herrn ist der Frack. Er wird mit einem Frackhemd mit Kläppchenkragen sowie mit weißer Weste getragen.


Beim Frackhemd bestehen Kragen, Brust und Manschetten, ebenso die Weste und die Schleife aus weißem Baumwollpikee. Die Hose des Fracks wird von zwei Seidenstreifen geziert, die sich an der äußeren Hosennaht befinden: den Galons. Zum Frack wird ausschließlich der Frackpumps getragen. Dies ist ein weit ausgeschnittener Lackschuh mit Rips-Schleife.



Bälle in der heutigen Zeit


Bälle in der heutigen Zeit verlangen nicht immer nach einem Frack. Anstelle dieses feierlichen Kleidungsstücks sieht man heute bei Bällen und feierlichen Abendeinladungen zunehmend schwarze oder mitternachtsblaue Smokings. Der Smoking kann einreihig oder zweireihig sein, mit zwei Seitenschlitzen oder auch ohne Schlitze, allerdings nie mit Mittelschlitz, mit steigendem Revers, auch als Spitzfasson bezeichnet. Die Revers beim Smoking sind mit Seidensatin oder Rips verbrämt, die äußere Hosennaht ist mit einem einzelnen Galon verziert. Zum Smoking wird ein Smokinghemd getragen.


Es ist weiß oder Ecru, besitzt einen Kläppchenkragen, auch Umlegekragen genannt, und hat Doppelmanschetten. Zunächst wurde das Smokinghemd ausnahmslos mit schwarzer Schleife getragen, in den letzten Jahren wird zunehmend ein schwarzer Langbinder zum Smokinghemd kombiniert. Sind Sie also heutzutage auf einen feierlichen Ball eingeladen, können Sie getrost einen schwarzen Smoking mit passendem Smokinghemd und schwarzer Fliege tragen. Damit sind Sie immer richtig angezogen.


Haben Sie diese Kombination nicht in Ihrem Kleiderschrank, dann wählen Sie einen schwarzen Anzug mit weißem Hemd und schwarzer Krawatte.



Kleiderordnung für die Hochzeit


Über die Kleiderordnung für die Hochzeit machen sich das künftige Ehepaar und die eingeladenen Gäste bereits lange vor der Hochzeit Gedanken. Als klassisches Hochzeitsoutfit gilt der Cut (gesprochen: Kat), zu sehen auch in `Vier Hochzeiten und ein Todesfall`). Heutzutage wird der Cut allerdings meist nur noch in Adels- oder großbürgerlichen Kreisen zur Hochzeit getragen. Die Cut-Kombination besteht aus dem Schwalbenschwanz, einem langschößigen Rock, einer Weste (in den Farben Beige, Grau oder mit Fantasiemuster), einem Hemd mit Kläppchenkragen und Doppelmanschetten und einer gestreiften Hose. Dazu trägt der Herr schwarze Oxfords.


Lackschuhe sind ein No-Go. Die Krawattenfarbe wird je nach Anlass gewählt: farbige Seide bei Hochzeiten, schwarz bei Beerdigungen, silbergrau bei Tauffeiern und Staatsempfängen. Zum Cut wird ein schwarzer Zylinder getragen. Als bürgerliche Abwandlung des Cut gilt der Stresemann.


Hier wird anstelle des Schwalbenschwanzes ein schwarzes Sakko ohne Seitenschlitze gewählt, alle anderen Elemente der Cut-Kombination bleiben erhalten. Während zum Cut ein Zylinder getragen wird, wählt der Herr zum Stresemann einen schwarzen Homburg oder Bowler. Neben den althergebrachten Hochzeits-Outfits setzen sich immer häufiger moderne, zwanglose Varianten durch. So kommen als Kleiderwahl für die Kirche und das Standesamt dunkle oder schwarze Anzüge für den Bräutigam infrage.


Dazu kann der künftige Ehemann ein Hemd in Weiß oder Ecru tragen und dazu eine feierliche Krawatte in glänzenden Metalltönen wie Silber oder Gold kombinieren. Bei der Farbwahl sind pastellige Töne empfehlenswert, insbesondere als Uni aus schimmerndem Satin. Sehr beliebt ist die Farbe Champagner. Soll die Krawatte ein Muster haben, sollte dies sehr dezent gewählt werden.



Kleiderordnung für große Anlässe


Die Kleiderordnung für große Anlässe sollte immer der Veranstaltung entsprechend gewählt werden. Sei es, dass die Firma ein Jubiläum begeht, die Eltern zur Silberhochzeit einladen oder der 90. Geburtstag der Großmutter feierlich begangen wird. Bei solch großen Anlässen geht es immer um einen besonderen Tag, der der Feierlichkeit entsprechend zelebriert wird und bei den Gastgebern positive Emotionen hervorruft. Da große Feiern meist mit besonderem Aufwand gestaltet werden, sollte sich jeder entsprechend kleiden.


Empfehlenswert sind am Tage dunkler Anzug, Hemd und Krawatte, wobei der Anzug im Sommer durchaus heller gewählt werden darf. Passend dazu wird ein weißes Hemd getragen, weniger förmlich, aber ohne weiteres möglich sind die Farben Ecru, Hellblau und Rosa. Wird für große Anlässe ein dunkler Anzug gewählt, sind Krawatten in Silber-, Gold- oder Bronzetönen eine sehr gute Wahl. Auch Seidenkrawatten, die mit kleinen Motiven oder Dessins bedruckt sind, edle Jacquards oder einfarbige Krawatten in Satin- oder Ripsbindung können dazu kombiniert werden.


Nicht empfehlenswert sind kontrastreiche Farben, große Motivmuster und auffällige Streifen. Teilen die Gastgeber auf der Einladungskarte explizit mit, dass legere Kleidung erwünscht ist, beispielsweise bei Feierlichkeiten an heißen Sommertagen oder bei Feiern in zwangloser Atmosphäre, sollte dessen ungeachtet immer ein gewisser Stil gewahrt werden. Große Anlässe heißt: keine Jeans, kein zu sportliches Sakko und kein Kurzarmhemd.



Kleiderordnung für den Restaurant-Besuch


In exklusiver Runde im Edel-Restaurant Beim Besuch im Edel-Restaurant sollte eine bestimmte Kleiderordnung für den Restaurant-Besuch eingehalten werden. Ist ein Besuch im Restaurant angesagt, nehmen Frauen dies als Anlass, sich besonders aufwendig zu stylen. Ein exklusives Kleid, ein modischer Hosenanzug oder eine edle Jeans kommen infrage. Damit auch alles richtig sitzt, werden diverse Kleiderkombinationen vor dem Spiegel probiert, bis letztendlich die Entscheidung für die passende Garderobe fällt. Männer betreiben zwar meist weniger Aufwand, passen sich aber in der Kleiderordnung den Damen an.


Sie tragen in jedem Fall einen Anzug, nach Möglichkeit einen dunklen. Findet der Restaurant Besuch im Sommer statt, kann der Anzug in helleren Farben gewählt werden. Passend zum Anzug werden klassischerweise schwarze Schuhe getragen. Ein dunkles Braun ist aber heutzutage auch passend, außer das Restaurant ist ein sehr gehobenes Etablissement oder es geht very british zu (never brown after six).


Zum Anzug wird selbstverständlich ein korrektes Langarmhemd in Weiß, Hellblau oder Rosa getragen. Dessins sollten sehr schlicht gehalten sein. Adäquat zum dunklen Anzug sind Klappmanschetten. Dies ist aber kein Muss.


Eine Krawatte ist im Edel-Restaurant eine Selbstverständlichkeit. Da ein Besuch im Edel-Restaurant ein fröhlicher Anlass ist darf sie farblich ruhig etwas auffälliger in Ton und Muster sein. Um jedoch in jedem Fall korrekt gekleidet zu sein, ist ein dunkler Anzug mit weißem Hemd und gedeckter Krawatte immer eine sichere Wahl. Ein romantischer Abend mit Freundin/Frau im Edel-Restaurant Was gibt es Schöneres, als ein Candle-Light-Dinner bei Kerzenschein, mit köstlichen Delikatessen und gutem Wein.


Der Alltag verblasst und Romantik ist angesagt. Um Koch und Winzer den nötigen Respekt für das Menü zu erweisen, sollte im Edel-Restaurant eine angemessene Kleidung gewählt werden. Zusätzlich erweckt dies bei der Begleiterin für den Abend natürlich immer einen guten Eindruck. Bei dieser Kleiderordnung für den Restaurant-Besuch sind mehrere Varianten denkbar.


Ein schwarzer Designeranzug kombiniert mit weißem Hemd und schwarzen Schuhen. Soll es die traditionelle Variante sein, ist ein Marineblazer kombiniert mit grauer Hose, weißem Hemd und gestreifter Krawatte eine gute Wahl. Auch ein konservativer dunkelblauer Anzug, ein hellrosa Hemd und dazu eine Krawatte mit rotem Fond und dezentem Muster ist tragbar. Beim Italiener - gleich an der Ecke Hier handelt es sich nicht um die Pizzeria, die man mit der ganzen Familie aufsucht, um einen fröhlichen Abend zu verleben, sondern es ist das gehobene italienische Edel-Restaurant mit korrekt eingedecktem Tisch und entsprechendem Ambiente gemeint.


Als Feinschmecker würde sich hier am Abend ein Sakko empfehlen. Dazu können die Herren ein hellblaues Hemd, edle Jeans und Designersneakers tragen. Möglich wären auch Chinos, helle Baumwollhosen, mit einem Polohemd. Eine weitere Möglichkeit ist ein heller Leinen- oder Baumwollanzug, der mit einem Oberhemd kombiniert wird.


Um nicht overdressed zu wirken, kann die Krawatte weggelassen werden.


vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« POCHETTE FALTEN Krawatte einmal anders »

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten